24 Stunden Telefonnummer: (0 23 27) 7 11 80
Im Trauerfall 2018-05-23T09:49:37+00:00

Der Bestatter Ihres Vertrauens

Bestattungen Grusemann in Bochum

Bei einem Trauerfall können Sie sich direkt an uns wenden. Das Team von Bestattungen Grusemann aus Bochum ist täglich 24 Stunden für Sie erreichbar. Wir kümmern uns um die Abholung oder Überführung des Verstorbenen und vereinbaren für die notwendigen Formalitäten einen kurzfristigen Besprechungstermin. Dabei nehmen wir uns die benötigte Zeit, um all Ihre Fragen  zu beantworten und Ihnen in dieser schweren Zeit zur Seite zu stehen.

Unterstützend finden Sie hier eine Checkliste zum Download, die alle benötigten Unterlagen zusammenfasst.

PDF download
Traueranzeige und Trauerkarten

Für die Benachrichtigung

Damit Verwandte, Freunde und Bekannte des Verstorbenen über den Trauerfall informiert werden können, bereiten wir auf Ihren Wunsch Traueranzeigen für örtliche oder überregionale Tageszeitungen vor sowie Trauerkarten zum individuellen Versand. Alles, was wir von Ihnen benötigen, ist eine Liste mit Adressen – um den Rest kümmern wir uns gewissenhaft und termingerecht.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Interesse an einer Ausbildung zur Bestattungsfachkraft haben.

Unsere Leistungen im Überblick

  • Beratung zu Hause oder in unseren Räumlichkeiten

  • Erledigung sämtlicher Formalitäten

  • Bestattung (Erd-, Feuer-, See- und Waldbestattungen)

  • Überführungen Inland/Ausland mit eigenem Überführungsfahrzeug

  • Beratung und auf Wunsch Bestellung der Trauerfloristik

  • Trauerdrucksachen/Traueranzeige

  • Täglicher Tag- und Nachtdienst

Wer entscheidet über die Art der Bestattung?

Regelung über den „letzten Willen“

Jeder Mensch kann durch eine letztwillige Verfügung bestimmen, dass im Falle seines Todes, Art und Ort seiner Bestattung seinen Wünschen entsprechen. Verfasst der oder die Verstorbene vor seinem Tod einen formgerechten letzten Willen und/oder betreut einen Testamentsvollstrecker mit dem Auftrag, ist der Wunsch des Verstorbenen für Angehörige rechtlich bindend.

Entscheidungen ohne getroffene Vorsorge

Hat der oder die Verstorbene allerdings vor seinem Tode keinerlei Wünsche hinsichtlich Art und Ort der Bestattung, sowie Einzelheiten zu deren Gestaltung geäußert, so sind die Angehörigen berechtigt, darüber zu entscheiden. Der Wille des hinterbliebenen Ehegatten geht dabei vor dem aller Verwandten.

Bleibt kein Ehegatte zurück, so geht der Wille der Kinder oder ihrer Ehegatten über dem der übrigen Verwandten, dem Willen näherer Verwandter, dem der entfernteren Verwandten oder des Verlobten vor. Wenn mehrere Angehörige mit gleichem Entscheidungsrecht verblieben sind, so müssen alle einwilligen, wie verfahren wird.

Können die gleichberechtigten Angehörigen nicht zu einer Einigung kommen, entscheidet vor Ort die Polizeibehörde, im Übrigen die Ordnungsbehörde unter Berücksichtigung der Umstände des jeweiligen Falles.

Die vorgesehene Reihenfolge der bestimmenden Angehörigen, welche durch Sitte und Gesetz bestimmt wird, kann durch den letzten Willen des Verstorbenen abgeändert werden. War der Verstorbene zur Zeit seines Todes noch nicht 16 Jahre alt oder geschäftsunfähig, so bestimmt der gesetzliche Vormund die Bestattungsart.

Bei Fragen zu diesem Thema steht Ihnen Bestattungen Grusemann gerne beratend zur Seite! Rufen Sie uns einfach oder hinterlassen Sie uns eine Nachricht.

zum Kontaktformular